Posted on Schreib einen Kommentar

Das war 2018 – mein Jahresrückblick

So langsam aber sicher sind die letzten Tage des Jahres 2018 gezählt. Es ist Zeit noch mal auf das Jahr 2018 zurückzublicken, ehe wir mit voller Energie das nächste Jahr in Angriff nehmen.

Hohe Erwartungen für 2018

Mit dem 1.1.2018 startete ich motiviert in mein fortan bestehendes Gewerbe.

Seit 2015 galt ich als freiberuflicher Fotograf und konnte so bereits unter dem Namen SvenArt verschiedene Aufträge meistern. Doch in diesem Jahr wollte ich auch gerne meine eigenen Produkte verkaufen. Meine eigenen Postkarten wollte ich in die Läden bringen, sowie einen eigenen Kalender. Hierfür war es notwendig, ein Gewerbe anzumelden.

Das hatte ich bereits Ende 2017 erledigt, sodass ich auch mit einem gewissen “Druck” ins neue Jahr startete. Schließlich hängen da ja auch weitere Ausgaben mit dran.

Zur ersten Fototour des Jahres, am 5. Januar, entschied ich mich sehr spontan nach der Spätschicht. Ich startete an der Marina Braunsbedra und fuhr in Mücheln mit meiner Tour fort.

Hier im Blog habe ich ja auch über meine erste Fototour berichtet. Es waren die ersten Bilder für das neue Jahr und zugleich mehrere Favoriten für den geplanten Kalender bzw. Postkarten dabei.

Endlich mal richtige Winterbilder!

Ziemlich genau zwei Wochen nach der nächtlichen Fototour, folgte eines Morgens die nächste Tour. Doch dieses Mal frühmorgens noch vor Sonnenaufgang UND es hatte über Nacht geschneit

Kaum draußen, war ich gleich fasziniert von der weißen Pracht. Es sieht einfach alles immer so wundervoll aus 🙂

Nach ein paar Schnappschüssen im Müchelner Stadtpark, ging es direkt weiter zur Marina Mücheln. Anschließend fuhr ich zum Braunsbedraer Hafen und lies mich von dort aus bis Gröst von der weißen Pracht leiten. Es war eine meiner schönsten Fototouren des Jahres und die Ausbeute war ebenso großartig.

So richtige Winterbilder hatte ich irgendwie noch nie gemacht.

Der Weg in die Läden

Bereits 2017 kam ich auf die Idee, mit meinen Bildern neue Postkarten vom Geiseltal zu gestalten. Im Frühjahr machte ich noch vereinzelte Bilder und brachte diese in meine eigenen Postkarten mit ein.

Von meinen potenziellen Handelspartnern bekam ich Lob sowie auch wertvolle konstruktive Kritik. Dadurch konnte ich noch einige Punkte optimieren und insgesamt fünf verschiedene Motive in den Druck schicken.

Im Juli war es dann so weit: meine eigenen Postkarten wurden gleich an drei verschiedenen Stellen in Mücheln zum Verkauf angeboten.

Start eines neuen Projektes

Ebenfalls im Juli stellte ich mein neues Projekt der Öffentlichkeit vor.

Auf www.geiseltalsee-fotospots.de verrate ich die schönsten Ecken am Geiseltalsee und berichte im Blog über weitere sehenswerte Orte in der Umgebung.

So erreichte mein Beitrag Von der Geiselquelle bis zur Mündung im Facebook über 1700 Leute und wurde mehr als 20x geteilt.

Eine wichtige Rolle in diesem Jahr…

..spielten auf jeden Fall Kalender.

Im Sommer bekam ich bereits die Ehre, dass eines meiner Bilder im kommenden Jahr den Saalekreis präsentieren wird. Dabei handelt es sich um den Wandkalender des Landkreistags Sachsen-Anhalt. Diesen gibt es zwar nicht zum Kauf, jedoch freut es mich trotzdem sehr.

Wie ich ebenfalls im Blog berichtete, war ich einer der Gewinner beim Lust auf Landleben Fotowettbewerb. Da wurde ein Bild von mir für den September ausgewählt.

Als persönliches Highlight folgte dann der Verkauf meines eigenen Kalenders. Ich hatte mir den September als Ziel gesetzt und dieses auch erreicht. Bereits Ende des Monats gab es den Kalender im Schreibwarenladen von Herrn Seidel.

Kurz darauf folgte der Einzug meines Kalenders bei der Marina Mücheln, Geiseltalsee-Kirche in Neubiendorf, sowie der Stadtinformation Mücheln.

Unser Geiseltal - Kalender 2019

Erfolg mit dem Kalenderverkauf

Ein Erfolg war es definitiv! Die ersten Exemplare waren sehr schnell vergriffen und die erste Nachbestellung folgte sogleich.

Ich bekam so viel positiven Zuspruch von allen Seiten. Jeder war begeistert von meinem Kalender. Die Stadt Mücheln überreichte zur Eröffnung des Kulturmonats den Siegern einen Kalender. Sogar jeder Geschäftspartner der Stadt erhielt ein Exemplar.

Schließlich wurde auch die Mitteldeutsche Zeitung aufmerksam und berichtete ebenfalls über mich und meinen Kalender.

Daran hätte ich vor einem Jahr überhaupt nicht gedacht. Da wäre ich womöglich mit 100 Verkäufen zufrieden gewesen und hätte nichtmal an davon geträumt mehrere Hundert zu verkaufen.

Das war mein Jahr 2018

Viele Höhepunkte hatte es zu bieten, großartige Bilder sind entstanden und viele Ideen sprudelten förmlich aus mir heraus. Ich konnte sehr viele Erfahrungen sammeln und habe tolle Menschen kennengelernt.

Hoch motiviert geht es nun ins neue Jahr. Ich habe bereits so einige Pläne für 2019.

Meinen Kalender werde ich im kommenden Jahr noch weiter optimieren und die von Kunden angebrachte Kritik umsetzen.

Auf meiner anderen Website folgen noch so einige Fotospots und Blogbeiträge.

Aber auch hier auf SvenArt soll es regelmäßiger Beiträge geben.

Ich habe eine ganze Liste von Motivideen die es abzuarbeiten gibt. Wie du siehst, es erwartet dich wieder so einiges an Fotostoff aus der Heimat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.